Schulvorträge Wissenschaftssommer

Wo? Jahrmarkt der Wissenschaften, Zeltausstellung auf dem Augustusplatz, Aktionszelt 1


Freitag, 4. Juli 2008

09.00 - 10.00 Uhr: Dem Zufall auf der Spur

(für Schüler der Klassen 4 bis 6)
Wir sind von zufälligen Phänomenen umgeben! In diesem Vortrag entdecken wir einige erstaunliche Eigenschaften. Schon ein normaler Spielwürfel bietet spannende Phänomene. Und was Geburtstage mit Zufall zu tun haben, sehen wir am Ende der Vorlesung.
Referent: Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher, Mathematikum Gießen

10.30 - 11.30 Uhr: Gibt es in Mathe noch etwas zu forschen? 

(für Schüler der Klassen 6 bis 8)
Häufig erscheint die unterrichtete Mathematik als eine sehr abgeschlossene Wissenschaft, in der es nicht viel Neues zu entdecken gibt. Dabei gibt es einerseits viele alte ungelöste Probleme und andererseits - durch neue Entwicklungen in Wissenschaft und Technik - auch viele neue mathematische Fragen und Anwendungsfelder. Dieser Vortrag soll ein kleiner Streifzug durch einige klassische und neue Fragen der Mathematik sein. Er wird das Vorurteil, dass es in der Mathematik nichts mehr zu forschen gibt, klar widerlegen und Interesse an der modernen Mathematik wecken.
Referent: Dr. Helmut Abels, Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften Leipzig

12.30 - 13.30 Uhr: Mathematik - Magie der Moderne

(für Schüler der Klassen 9 bis 11)
Bei Ultraschalluntersuchungen am Beginn menschlichen Lebens, bei Telefonanrufen, bei der Planung einer Reise, beim Musikhören, bei der Belieferung von Warenhäusern, im Schiffsbau, ... - überall in unserem Alltag laufen Prozesse ab, die ohne intensive Nutzung moderner mathematischer Verfahren nicht denkbar wären. Es gibt zwei sehr unterschiedliche Antworten auf die Frage, wie z.B. ein Ultraschallgerät funktioniert. Die eine Variante ist die Sicht des anwendenden Mediziners: Welche Knöpfe muss ich drehen und drücken, wie den Ultraschallkopf aufsetzen, damit ich den gewünschten Bildausschnitt scharf stelle? Die andere Variante ist die, welche klärt wie das Ultraschallgerät denn nun die Bilder erzeugt, welche Art Magie hier verwendet wird. Und da steckt viel moderne Mathematik dahinter!
Referent: Dr. Frank Göring, Technische Universität Chemnitz, Fakultät für Mathematik

17.04.2013, 16:33