Search
Workshop

Nichtmonotone Raumzerlegungsverfahren für Minimierungsprobleme

  • Sven Keesmann
G3 10 (Lecture hall)

Abstract

Es werden parallele Raumzerlegungsmethoden für die numerische Lösung von Minimierungsproblemen behandelt. Speziell wird für eine kürzlich von Frommer, Renaut (1998) vorgestellte, allgemeine Verfahrensklasse die Forderung nach Abstieg in jedem Schritt ersetzt durch eine "nichtmonotone Strategie" bei der Schrittweitenwahl. Dazu wird eine bekannte Technik nichtmonotoner Abstiegsverfahren von Grippo et al., die bei gewissen Anwendungen den herkömmlichen Abstiegsverfahren überlegen ist, auf die Klasse der Raumzerlegungs- methoden übertragen. Für Konvergenzuntersuchungen wird ein auf Schwetlick zurückgehendes Konzept "minimierender Folgen" auf den nichtmonotonen Fall erweitert. In den allgemeinen Konvergenzaussagen sind als Sonderfälle auch bekannte Resultate enthalten.
Koautor: Wolfgang Mönch

Wolfgang Hackbusch

Max Planck Institute for Mathematics in the Sciences

Ronald Kriemann

Max Planck Institute for Mathematics in the Sciences