Abstract for the talk at 19.11.2013 (17:00 h)

Colloquium of the Faculty of Physics and Geosciences

Wolfgang Hollik (Max-Planck-Institut für Physik, München, Germany)
Das Higgs-Boson -- der Schlussstein des Standardmodells?

Im Standardmodell ist das Higgsboson das direkte Signal fuer den Mechanismus, der die elektroschwache Symmetrie bricht und dadurch den fundamentalen Teilchen ihre Masse verleiht. Das vor kurzem am LHC gefundene neue Teilchen koennte das langgesuchte Higgsboson sein, wenn die weiteren experimentellen Bestimmungen seiner Eigenschaften dies bestaetigen, womit das Standardmodell komplett waere. Das beobachtete Signal kann jedoch auch ein erstes Anzeichen von Physik "jenseits des Standardmodells" darstellen, wie sie in Erweiterungen des Standardmodells mit zusaetzlichen neuen Teilchen erwartet werden und von denen man sich Antwort auf grundlegende Fragen erhofft, die vom Standardmodell offen gelassen werde, wie z.B. die nach einer weiteren Vereinheitlichung der fundamentalen Kraefte. Der Vortrag gibt einen Ueberblick ueber die Rolle des Higgsteilchens in der Theorie der fundamentalen Wechselwirkungen, ueber die seit den 1990er Jahren immer genauer werdende indirekte Information zu seiner Masse via Quanteneffekte und Praezisionsdaten, sowie den Weg zu seiner direkten Entdeckung. Darueber hinaus werden theoretisch motivierte Erweiterungen bzw. Alternativen zum Standardmodell vorgestellt und deren experimentelle Ueberpruefungen diskutiert, die in den kommenden Jahren die Physik am LHC massgeblich praegen werden.

 

01.03.2017, 13:57